Startseite > Ernährungsumstellung

Ernährungsumstellung

"Zurück zur Natur"

Viele Patienten mit einer chronischen Müdigkeit oder Fibromyalgie haben Übergewicht und ernähren sich ungesund. Bei der Umstellung der Ernährung sollte die Devise "Zurück zur Natur" lauten, bei der man versucht, so gut wie möglich auf industriell hergestellte Produkte zu verzichten. Vorteilhaft ist, dass man auf Dauer damit abnimmt und sich die Magen-Darm-Beschwerden verringern.

Effekt Nahrung auf der Gesundheit
Nahrung hat einen viel größeren Effekt auf die Gesundheit als man auf den ersten Blick vermutet. So lösen Süßigkeiten und Kohlenhydrate wie Brot, Kartoffeln, Reis, Pasta und Nudeln einen Insulinschub aus, der den Körper in Stress versetzt. Fast alle Nahrungsmittel haben auch einen Effekt auf das Immunsystem. So gibt es Nahrungsmittel, die ein Entstehen von Entzündungen (Schmerzen) fördern und wieder Andere, die dies hemmen.
Durch Umstellung der eigenen Ernährung kann man auf Dauer die Schmerzüberempfindlichkeit im Körper verringern. Bei der Umstellung sollte man allerdings nicht zu fanatisch vorgehen, eine ungefähre Annäherung reicht.

Alkoholintoleranz
Alle Patienten mit einer chronischen Müdigkeit oder Fibromyalgie haben eine Alkoholintoleranz, darum ist ein kompletter Verzicht auf Alkohol absolut notwendig!
Natürlich soll man auch auf alle Nahrungsmittel, gegen die man eine Allergie oder Unverträglichkeit hat, verzichten.

Totaler Verzicht

  • Alkohol!
  • Milchprodukte
  • Glutenhaltige Produkte
  • Fertigprodukte
  • Süßigkeiten-Süßgetränke
  • Light-Produkte

Weniger

  • Fleisch, insbesondere Rotfleisch
  • Margarine
  • Tierische Fette
  • Distel-, Kokos-, Kürbiskern-, Maiskern-, Palm-, Sesam- und Sonnenblumenöl
  • Kartoffeln, weißer Reis, Pasta und Nudeln

Mehr

  • Fisch
  • Gemüse, Obst und Pilze
  • Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen
  • Oliven-, Raps- und Leinöl
  • Kräutertees und Wasser